schliessen
Startseite
Vorstand
Termine
Aktuelles
Projekte
Treffen/Kontakt
Intern
Aktuelles

Benefizkonzert in der UNESCO-Schule am 12. November

Die städtische Schule, nahe dem Steeler Wasserturm gelegen, ist als Aufbau-Gymnasium angelegt. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus mehr als 40 europäischen und außereuropäischen Ländern. An der Schule wird täglich Großartiges geleistet: am Ende des Schuljahres haben gewöhnlich mehr als 50 Jugendliche, oftmals mit einer Zuwanderungsgeschichte, eine fundierte Ausbildung bekommen und das Abitur geschafft.


Erst seit drei Jahren gibt es an der Schule Musikunterricht, an dem die Schülerinnen und Schüler mit großer Freude teilnehmen, vorher gab es an der Schule keinerlei musikalische Ausbildung. 

Für diesen Musikunterricht mitverantwortlich ist unsere Inner Wheel Freundin Barbara Hoffmann (ausgebildete Musikerin und Musiklehrerin), die mit viel Engagement das Interesse und den Spaß an der Musik bei den Schülerinnen und Schülern fördert. Zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit an der Schule wurde am 12. November ein Benefizkonzert veranstaltet. Es fand ein Liederabend unter dem Motto - von Schubert bis Sinatra - statt. Interpreten des Abends waren Milena Haunhorst (Mezzosopran), Benjamin Hoffmann (Bariton) und Moritz Mögel (Klavier) - allesamt Absolventen der Folkwang Musikhochschule. Alle drei Musiker waren selig, dass sie nach der Corona Pandemie endlich wieder singen bzw. spielen konnten. Es war ein sehr heiteres, ausgesprochen beschwingtes Konzert in der wunderschönen Aula. Das Publikum war glücklich. Insgesamt wirklich ein erfüllender Abend, der im Anschluss an das Konzert bei Prosecco und Wein Anlass zu intensiven Gesprächen bot. Dabei präsentierte sich die Schule fröhlich und sehr aufgeschlossen.


Text: Claudia Edeling


Foto v.l.n.r. : Moritz Mögel (Klavier), Benjamin Hoffmann (Bariton), Milena Haunhorst (Mezzosopran), Silvia Lichtenstein (Schulleiterin), Claudia Edeling (TUP - Freundeskreis Philharmonie und IWC Essen-Nord), Barbara Hoffmann (Lehrerin und IWC Essen-Nord)


8. Charity-Walk am 26. September - oder: Wie man eine wunderschöne Herbstwanderung mit Sinn erfüllen kann.

Nun schon zum achten Mal trafen wir uns zum traditionellen Wandern für einen guten Zweck. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren an diesem spannenden Wahlsonntag früh auf den Beinen, glücklich über herrliches Wetter und die Möglichkeit, sich wieder in froher Runde zu treffen. Die Wanderroute war von unserer Präsidentin klug ausgewählt und führte uns durch das Forstbachtal in Mülheim an der Ruhr. Sie zeigte uns allen wieder einmal, welch schöne, ja fast romantische Seiten das Ruhrgebiet aufzuweisen hat. Überall an dem Flusslauf findet man diese von zulaufenden Bächen geprägten Täler, die sogenannten Siepen, die oft tief eingeschnitten sind. Am Denkmal des Mülheimer Lehrers, Heimatforscher und Schriftstellers Adam von Kamp, von dem der Text des Liedes :“ Alles neu, macht der Mai...“ stammt, überraschten wir uns selbst, indem wir alle drei Strophen des Liedes „in den Wald erschallen“ ließen. Unterwegs kehrten wir bei einer Inner-Wheel Freundin ein, wo Erfrischungen und einige Yogaübungen auf uns warteten. Ausklingen ließen wir dann diese wunderschöne Wanderung bei unserer Präsidentin, wo wir mit Suppe, Kaffee und Kuchen verwöhnt wurden. 

    
Ein herzliches Dankeschön gilt allen Sponsoren und Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Wanderung, sodass wir auch in diesem Jahr wieder eine beachtliche Summe für die Unterstützung unserer Sozialprojekte einnehmen konnten.


Besonders bedanken möchten wir uns bei

  • der Sparkasse Essen,
  • der Geno Bank und
  • der PVV AG, Private VermögensVerwaltung AG, Essen,

die uns jeweils mit einer großzügigen Spende bedachten.


Wer die Aktion noch unterstützen möchte, kann auf das Konto des Fördervereins Inner-Wheel Essen e.V. bei der National-Bank AG, IBAN: DE05 3602 0030 0001 0177 72 mit dem Verwendungszweck „Charity-Walk“ eine Spende überweisen. Eine Spendenbescheinigung wird gerne ausgestellt.


Text: Hildegund Rißler


Charity Golfturnier am 31. August

am 31. August haben wir das mittlerweile schon traditionelle Charity Golfturnier gemeinsam mit unserem Schwester-Club, dem IWC Essen-Mitte, ausgetragen. Wir verbrachten einen wunderschönen Tag im Golfclub Oefte. In gemischten Flights haben wir mit viel Freude um eine gute Teamplatzierung gespiel. Die Spielform – ein sog. Texas Scramble – ermöglichte, dass alle Spielerinnen mit ihren jeweiligen Stärken einen Beitrag für das Teamergebnis leisten konnten. Mit einem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Tag ausklingen.

Auch die Einnahmen für die Sozialprojekte beider Clubs können sich sehen lassen. Eine Summe von ca. 2.000 EUR wurde eingespielt.



Ehrung des IWC Essen-Nord für besonderes Engagement bei der Bahnhofsmission Essen

Für die Unterstützung des Projekts Bahnhofkinder hat der Inner Wheel Club Essen-Nord eine Auszeichnung der Bahnhofsmission Essen erhalten. Bei dem Projekt handelt es sich um ein niederschwelliges Angebot der Sozialarbeit mit Kindern und Jugendlichen, die ihren Lebensmittelpunkt an den Essener Hauptbahnhof und Umgebung verlegt haben.


Unser 25-jähriges Charterjubiläum am 17. März unter dem Motto „Weißt Du noch?“

Keine Festrede, kein Vier-Gang-Menü – und dennoch eine wunderschöne, fröhliche Feier zu unserem Silberjubiläum. Einen wesentlichen Beitrag hierzu haben unsere Clubfreundinnen Margit Panek, Jutta Fink und Gudrun Jägersküpper mit ihrer herzerwärmenden, hoffnungsfroh stimmenden PowerPoint-Präsentation unter dem Motto „Weißt Du noch?“ geleistet. Mit viel Fingerspitzengefühl, großer Finesse und enormen Fleiß haben sie Fotos aus einem Vierteljahrhundert Clubleben zusammengestellt. In fast voller Besetzung haben wir zu Hause vor dem Bildschirm bei Brezeln und einem Glas Champagner gesessen und uns mit auf eine spannende Zeitreise nehmen lassen. Anschauliche Berichte von Freundinnen der ersten Stunde, zauberhafte musikalische Ausflüge – an alles war gedacht, um unser 25-jähriges Charterjubiläum zu etwas ganz Besonderem zu machen.


Text: Renate Husmann


Übergabe von 16 ipads für die lernHÄUSER in Essen am 3. Dezember - Unterstützung der Digitalisierungsoffensive der lernHÄUSER

Nach Rücksprache mit dem Schulmedienzentrum (die Stadt Essen hat sich auf apple-Geräte festgelegt) haben wir von den eingeworbenen Spendengeldern des diesjährigen Charity-Walks 16 ipads erworben und heute den Verantwortlichen der Einrichtung, Herrn Hollinger und Frau Erdmann, übergeben. Diese Geräte werden eine große Hilfe sein: Die Kinder und Jugendlichen lernen, wie man Texte schreiben kann und mit anderen kommuniziert. Eine fachkundige Betreuung ist nun auch möglich aus der Ferne. Somit werden sie auch vorbereitet für möglichen Distanzunterricht.

Ipads können ebenfalls eingesetzt werden (neben Büchern) als anschauliche Lexika oder beim Spracherwerb für Kinder, die Deutsch lernen. Den Betreuern ist dabei ganz wichtig, dass die zu betreuenden Kinder lernen, wie man sich im Internet sicher bewegt, welche Informationsquellen problemlos genutzt werden können, welche Gefahren es gibt.

Unsere Präsidentin und ich konnten uns vor Ort überzeugen, dass trotz aller Einschränkungen durch die Coronapandemie die Haupt- und Ehrenamtlichen Betreuer mit viel Engagement und Kreativität zum Wohle der Kinder, die so unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen, arbeiten. Und wir freuen uns, dass wir dank Ihrer/Eurer Spende den benachteiligten Kindern ein Stückchen mehr Bildungschance geben können.


Text: Margit Panek, Projektpatin


   |   
   |   
   |